//D O L L F I E L O V E// Gratis bloggen bei
myblog.de

Vampirismus


Die Gier erwacht, die Gier mich treibend
Leise in der Ecke schleichend
Tastend, suchend, leise wimmernd
Das Opfer sich an Hoffnung klammernd
Blutgier strömt durch meine Adern
Komm nur her, lass mich nicht hadern
Siehst du mich, siehst du mich nicht
Ich bin hier, du kleiner Wicht
Ich will dein Blut, ich will es haben
Will mich an deinem Blute laben
Ruhig jetzt, bitte, keinen Laut
Der Geruch des Blutes mir so vertraut
Still, sei still nur, bitt ich dich
Niemals nicht enttäusche mich
Ich werd dich das Fürchten lehren
Deine Angst in dir vermehren
Leise schleich ich mich nun an
Dem Schatten gleich dort an der Wand
Gib mir deine Kehle preis
Ich rieche es, dein Blut so heiß
Sanft fahr ich über deine Haut
Von dir gibst nun keinen Laut
Ein Rinnsal Blut quillt nun hervor
Der Rausch mich greift, ich armer Tor
Kann nicht zügeln mein Verlangen
Meine Sinne schwarz verhangen
Dein Lebensstrang, er reißt bald ab
Gott erbarme, lass mich ab
Blut benetzt den ganzen Keller
Rette mich, es wird schon heller
Wie ein Schatten, schwarz und schnell
Flücht ich in mein schwarzes Fell
Für diese Nacht ist es genug
Nächste Nacht bin ich verrucht
Weiter geht es, immer weiter
Hoch hinauf die Blutgierleiter
Wie ein Schatten jede Nacht
Komm ich über deine Wacht
Sauge dir dein Leben aus
Kein Gott der Welt lässt dich hier raus
Ich kriege dich, verlass dich drauf
Ich komme in dein kleines Haus
Du kannst mir jetzt nicht mehr entkommen
Lauf hinfort, des Wahnsinns Trommeln
Hörst du sie in deinem Rücken
Halleluja, nichts entzücken!
Dein schlimmster Albtraum ist schon nah
Heut Nacht bin ich dann wieder da
Ich hole dich, hab keine Angst
Du bist der Nächste, wie du bangst
Heule nicht, es nutzt dir nichts
Ich krieg dein Blut, ich komme flix
Heut Nacht bist du in meinen Händen
Danach wird dann dein Leben enden
Ich werd jünger, stärker, frischer
Entgehe somit meine Häscher
Wie ein Schatten, schwarz und fein
Bin ich weg, bin ich daheim
Vampirismus wird noch toller
Das Glas mit Blut wird immer voller
Lecker, lecker siehst dus schon
Jungfräulichkeit, gewürzt mit Hohn
Trink das Glas aus, trinke schnell
Komm doch unter meine Hell
Lern kennen, diesen Bluterausch
Such ein Opfer, saug es aus
Zögre nicht, du kannst nicht fliehen
Nicht an deiner Bestimmung ziehen
Wir werden bis in alle Zeit
Vampire bleiben in Dunkelheit

Fragmente meines Seins

Fresh Miss Strange Tell me

Gedichte

Schwarze Seele Vampirismus Vampirliebe Weinende Welt Stumme Seele

Credits